Terbium

seltene-erde-terbium

Besondere Kennzeichen

Leistungsverstärker in Neodym-Eisen-Bor-Magneten

Anwendungen

Halbleiter (Solid State Devices), grüne Fluoreszenz in Bildschirmen, Laser zur Erzeugung von kohärentem Licht, Beschriftung wieder beschreibbarer CDs, Materialprüftechniken

Fakten

Spezifisches Gewicht: 8,25 g/cm³
Schmelzpunkt: 1.357 °C
Massenanteil/Erdhülle: 5,0 ppm

Geschichte

Zwischen 1839 und 1843 gelang es dem schwedischen Chirurg, Chemiker und Mineralogen Mosander, gleich drei neue „Erden“ gewissermaßen auf einen Streich zu entdecken: Er isolierte Lanthan, Terbium und Erbium.