Neodym

seltene-erde-neodym

Besondere Kennzeichen

Extrem stark magnetisierend

Anwendungen

Herstellung von extrem starken Magneten wie Neodym-Eisen-Bor-Magnete, starke Magnetfelder auf kleinem Volumen: Turbinen oder hocheffektiven Elektromotoren, Mikrofone oder Lautsprecher in Smartphones, Antriebe (Hybrid- und Elektromotoren), Emaillefärben, blaue Porzellanfarbe, Glasfärbung, Sonnenschutzgläser, Laser

Fakten

Spezifisches Gewicht: 6,8 g/cm³
Schmelzpunkt: 1.024 °C
Massenanteil/Erdhülle: 22 ppm

Geschichte

Um die Entdeckungsgeschichte dieser beiden Seltenen Erden zu beschreiben, müssen wir etwas weiter ausholen: 1841 extrahierte Carl Gustav Mosander die seltene Erde Didym aus Lanthanoxid. 1874 bemerkte Per Teodor Cleve, dass es sich bei Didym um zwei Elemente handelte. 1879 isolierte Lecoq de Boisbaudran Samarium aus Didym. 1885 gelang es von Welsbach, Didym in Praseodym und Neodym zu trennen, die beide Salze mit verschiedenen Farben bilden.